Die schönste Nebensache?

(39)

So schmerzvoll die angeblich schönste Nebensache der Welt auch von vielen vermisst wird: Im Moment gibt es Wichtigeres! Von den großen Vereinen sollte jetzt Solidarität gefragt sein, nicht nur der Kommerz!

Die Friseurin, der Schauspieler, die Kneipenwirtin – alle haben quasi Berufsverbot! Alleinerziehende müssen sich – mit einhergehendem Verdienstausfällen – in ihrer Zweiraumwohnung seit Wochen um den Nachwuchs kümmern, weil Aufbewahrungsanstalten geschlossen wurden. Beschäftigte medizinischer Berufe (…) dagegen, schuften für wenig Kohle immer mehr. 

In dieser Situation hoffen die Fußballer auf Geisterspiele. Ansonsten gingen Einnahmen aus den Übertragungsrechten flöten. Von 20.000 zusätzlichen Coronatests ist die Rede, mit denen Profis ihre Gesundheit nachweisen müssten. Normale Mitmenschen oder Angehörige von Risikogruppen würden sich freuen, einen solchen Test zu bekommen. Fußballer erhielten ihn im Wochentakt.

Natürlich hängen am Fußballzirkus nicht nur die Sportler. Zigtausend Leute generieren ihr Einkommen im Umfeld des Profifußballs. Ordner, Journalistinnen, Physiotherapeuten, Sportartikel-Hersteller, Schiedsrichter, Bratwurst- und Pommes-Verkäuferinnen u.v.m.

Vor dem ganzen Corona-Hintergrund verhandelt übrigens einer der neureichen Ballakrobaten sein künftiges Jahresgehalt. Angeblich geht es um 20.000.000 Euro! Das ist ein Schlag ins Gesicht derer, die seit Wochen kein Einkommen haben, oder die mit einigen Nullen weniger auskommen müssen, obwohl sie wesentlich mehr (!) arbeiten.

In meinen Augen wäre das wieder Hochfahren der Profiligen im Zeichen der Corona-Krise falsch. Auch wenn die Spiele nur im Fernsehen liefen, würden sich die Fans vor den Stadien treffen oder Spiele im Keller gemeinsam über Privatsender verfolgen. Handball-, Volleyball- oder Eishockeyligen beendeten hingegen die laufenden Wettbewerbe. Olympia wurde abgesagt. Europaweit ruht jeglicher Sportbetrieb. Bei Profis und Amateuren.

Ausnahme: Weißrussland! Hier wird immer noch fleißig Eishockey oder Fußball gespielt. Präsident Lukaschenko – oder besser gesagt der letzte Diktator Europas – meint, man solle lieber Wodka trinken und in die Sauna gehen. Das würde eher helfen. Den Umgang mit COVID19 in anderen Ländern, hält er übrigens für eine Psychose.

Mmmh…, vielleicht sollte man die Bundesliga einfach in Weißrussland fertig spielen!? Dann könnten wir die 20.000 Corona-Tests anderweitig und wirklich sinnvoll einsetzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.