Die Hurtigkeitsgrenzmarke

(14)

Der GRÜNEN-Antrag zum Tempolimit 130 km/h auf unseren Autobahnen, wurde im Bundestag im Oktober 2019 abgelehnt. Trotzdem kommt das Thema erneut aufs Tablett.

Vertreter der SPD machen sich für die Geschwindigkeitsbegrenzung stark. Die CDU/CSU versteht das nicht und meint, es gäbe wichtigere Dinge, die zu entscheiden seien. Die Sicherheit auf den Straßen würde sich durch ein Limit nicht merkbar erhöhen. Auch der Kohlendioxid-Ausstoß würde nur um einen Wert im unteren, einstelligen Prozentbereich sinken.

Die Lobbyisten der Automobilindustrie lieferten mal wieder gute Arbeit ab. Denn schließlich brachten sie wichtige Entscheidungsträger (den Bundesverkehrsminister, den Wirtschaftsminister Niedersachsens…) auf ihre Seite.

Trotzdem sollte in dieser Zeit eigentlich auch der letzte Hinterwäldler verstanden haben, dass wir wegen der laufenden Klimakatastrophe jede Chance wahrnehmen müssen, den Ausstoß von Kohlendioxid zu verringern!

Mit Sicherheit wird von den Gegnern der Hurtigkeitsgrenzmarke auch wieder das Totschlag-Argument mit dem Verlust von Arbeitsplätzen gebracht. Denn der Absatzmarkt bräche ein, weil diese ganzen, schnittigen PS-Boliden oder tonnenschweren, Sprit fressenden Sport-Nützlichkeits-Fahrzeuge (freie Übersetzung der Abkürzung SUV) von weniger Menschen gefahren würden.

Holger Meyer schlug in seinem Leserbrief in der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung vom 27.12.2019 vor, sich eine Karte hinter die Autoscheibe zu legen, auf der geschrieben stünde, dass man nicht schneller als 130 km/h fahre. Dieses sollten ihm viele gleichtun.

Ich nehme diese Anregung nun gern auf: Ich werde mir allerdings das Verkehrszeichen 274-110 (siehe Titelbild) aus Pappe basteln, mit einem grünen Häckchen versehen und für jeden sichtbar in die Heckscheibe meines Fahrzeugs hängen!

Denn das Tempo 110 hat sich als Höchstgeschwindigkeit in anderen Ländern Europas längst durchgesetzt. Deutschland ist (noch) so etwas, wie eine Insel für Raser…

Ich hoffe, dass viele FahrzeuglenkerInnen Ähnliches veranstalten und vielleicht eine ganze Bewegung auslösen. Denn die sinnfreie Raserei auf unseren Straßen nervt mich schon lange. Außerdem würden weniger Schadstoffe emittiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.