Die Müllsammler…

(75)

Ich erfahre heute, am Sonntagmittag (18.10.2020) von einer Aktion, die sich Cleanup-Hannover nennt. Um 13:00 Uhr soll die Aktion starten. Uups, nicht mehr viel Zeit. Es regnet zwar, aber ich mache mich mit dem Fahrrad auf den Weg. Solch eine Initiative gehört einfach unterstützt, denke ich mir. Denn wen, Bitteschön, stört dieser ganze Verpackungsmüll am Wegesrand nicht? Also fahre ich vom Treppenkamp gleich mit dem Fahrrad los. Ich bin pünktlich am nördlichen Aussichtshügel Kronsberg. Denke ich zumindest. Aber es ist niemand da?! Mmmh, habe ich mich in der Zeit geirrt? Ich frage mein Smartphone. Nein, die Zeit ist korrekt. Aber offenbar ist der andere der beiden Hügel gemeint. Das ist ja dumm. Na gut, dann radle ich eben schnell zum Aussichtshügel Süd. Schon aus der Entfernung sehe ich dort mehrere Gestalten mit großen, blauen Müllsäcken herumlaufen. Ich frage den ersten der Sammler, den ich erreiche, ob ich hier richtig sei – zum Müllsammeln. Mein Gegenüber ist Gustav Kuhn (19 Jahre alt) aus Kirchrode, der Initiator der heutigen Aktion und Gründer von CleanUp-Hannover. Gustav überreicht mir einen Müllsack, ich ziehe meine Handschuhe an und bin dabei! Der junge Mann organisierte schon mehrfach Müllsammelaktionen. Ausschlaggebend dafür war waren seine Erlebnisse während eines Neuseelandaufenthaltes. Dort wurde die Strände in Privatinitiative nämlich regelmäßig von angespültem Unrat gereinigt. Wieder in heimischen Gefilden, probierte Gustav das Ganze dann zunächst mit Freunden am Mittellandkanal aus. Der Erfolg spornte ihn an. Er rief CleanUpHannover ins Leben! Witterungsbedingt ist Gustav heute mit immerhin vier jungen Frauen und mir unterwegs, um die Grünanlagen von den Hinterlassenschaften unserer Wegwerfgesellschaft (Flaschen, Dosen, Papier- und Kunststoffverpackungen…) zu befreien. In der Vergangenheit waren es aber auch schon mal 40 Freiwillige, die mithalfen! Heute soll der gesamte Bereich entlang der zwischen den beiden Kronsberger Aussichtshügeln verlaufenden Wege abgesucht werden. Es ist zwar nasskalt und die Finger werden zunehmend klamm, dennoch ist die Aktion erfolgreich. In der Nähe des südlichen Aussichtshügels werden sechs gut gefüllte Säcke mit nassem Unrat abgelegt. Anfang der Woche holen Mitarbeiter des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Hannover (AHA) die Säcke dort ab. Bei AHA ist Gustav mittlerweile gut bekannt. Ein Anruf reichte aus, um den Abtransport der Müllsäcke zu organisieren. Sogar der NDR bekam von CleanUpHannover schon Wind und strahlte einen Beitrag darüber  in Hallo Niedersachsen aus. Einige Spaziergänger oder Fahrradfahrerinnen bedanken sich heute übrigens bereits auf der Wegstrecke bei den fleißigen SammlernInnen, sie finden die Müllsammlung offenbar super. Die Nächste CleanUpHannover-Aktion soll im November in der Südstadt starten. Vielleicht sind dann wieder mehr Unterstützer mit von der Party?! Näheres zum genauen Termin und Treffpunkt ist rechtzeitig auf der Facebookseite der Initiative zu erfahren – https://www.facebook.com/CleanUpHannover/

P.S.: Gut, dass es Menschen wie Gustav und ausreichend Unterstützerinnen und Unterstützer gibt. Es wäre allerdings noch viel besser, wenn die Leute ihren Müll gleich mitnehmen würden und nicht an Ort in Stelle fallen ließen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.